Berufskollegabsolventen feierlich verabschiedet und durch die Kfz-Innung geehrt

„Ich ziehe den Hut vor Ihnen“

Crailsheim. Den 15ten Jahrgang des dreijährigen, technischen Berufskollegs an der Gewerblichen Schule Crailsheim absolvierten 10 Kfz-Mechatroniker und eine Kfz-Mechatronikerin parallel zu ihrer Ausbildung. Nach erfolgreich absolvierter Prüfung haben sie nun ihre Gesellenprüfung abgelegt, haben zahlreiche Zusatzqualifikationen erworben, teilweise die Fachhochschulreife erlangt und das Abschlusszeugnis als Berufskollegiaten erhalten. Dieser hochqualifizierte Branchennachwuchs wird dringend in den Betrieben gebraucht, so Obermeister Rainer Biedermann, damit diese die steigenden Anforderungen durch neue Technologien an Fahrzeugen bewältigen können. Einen kleinen Vorgeschmack auf die künftigen Aufgaben im Kfz-Gewerk bekamen die Besucher der Feierstunde durch die Räumlichkeiten, in denen die Feierstunde stattfand: Die neue Kfz-Werkstätte der Gewerblichen Schule in Crailsheim. „Leider“, so Schulleiter Andreas Petrou, „können Sie ihren schulischen Fachunterricht hier nicht mehr erhalten, da Sie Ihre Ausbildung und das Berufskolleg ja jetzt abgeschlossen haben.“ Die offizielle Werkstatt-Einweihung wird erst im Oktober stattfinden, aber die Besucherinnen und Besucher bekamen durch die Innung schon einen ersten, internen Einblick. Einer der Schwerpunkte in der Werkstattausstattung ist der E-Mobilität gewidmet und den damit verbundenen, neuen Prüf- und Reparaturmöglichkeiten. 

Das Gebäude aus den 70er-Jahren wurden innerhalb von sechs Jahren komplett umgebaut und enthält natürlich ein E-Auto an dem gearbeitet werden kann und, dank der großzügigen Spende der Kfz-Innung, eine entsprechende E-Auto-Ladestation. Ein Elektrolabor, modernstes Mobiliar und die Ausstattung einer kleinen Kfz-Werkstatt runden den künftigen, zukunftsorientierten Fachunterricht in der Schule ab.

Obermeister Rainer Biedermann lobte die Absolventen/in für ihre herausragende Leistung, ihr besonderes, berufliches Engagement und gab der Hoffnung Ausdruck, sie mögen dem Kfz-Handwerk die Treue halten: „Unsere Betriebe brauchen Sie!“ Seinen Dank richtete er auch an die Ausbildungsbetriebe, die das Potential ihrer Auszubildenden erkannt haben und ihnen den parallelen Besuch des Berufskollegs ermöglicht haben. Nicht nur symbolisch, sondern live, zog Kreishandwerksmeister Ulrich Stein den Hut vor den Berufskollegiaten/in: „Sie haben Stärke gezeigt und Großes geleistet!“ Der von allen Lehrkräften als besonders harmonischer Jahrgang bezeichnete Kurs hatte seinerseits eine Überraschung vorbereitet: Sie beschenkten ihren Lehrer, Hans Hermann Eckert, mit einem selbstgebauten „Deutz“-Rollator, der ihn, den Deutz-Fan, an seine Schüler/in erinnern soll. Die Freude und das Gelächter über das originelle Geschenk waren groß und auch Obermeister Rainer Biedermann und Kreishandwerksmeister Ulrich Stein waren begeistert von dieser originellen Überraschung des Nachwuchses.

Die Absolventen/in dese Berufskollegs beschenkten ihren Lehrer Hans Hermann Eckert überraschend mit einem selbstgebauten „Deutz“-Rollator, der ihn an seine Schüler/in erinnern soll. Die Freude und das Gelächter über das originelle Geschenk war groß und auch Obermeister Rainer Biedermann (rechts außen) und Kreishandwerksmeister Ulrich Stein (links außen) waren begeistert von dieser originellen Überraschung des engagierten Nachwuchses.
Die Besten in der Abschlussprüfung des diesjährigen Berufskollegs der Innung des KFz-Gewerbes Hohenlohe-Franken wurden geehrt und erhielten einen Preis für ihre hervorragenden Leistungen: (v.l.) Prüfungsbester Manuel Megerle, Ausbildungsbetrieb Bruno Widmann in Künzelsau, Zweitbester Absolvent Marius Wägele, Ausbildungsbetrieb Auto-Meiser GmbH in Crailsheim und der Drittbeste Lukas Ferdinand, ebenfalls Auto-Meiser.